21. Thüringer 24-Stunden-OL
26. - 28. Mai 2017

24-Stunden-Orientierungslauf 12-Stunden-Orientierungslauf 4-Stunden-Kinderstaffel 

24-Stunden-Orientierungslauf

1. Allgemeines
Der Thüringer 24-Stunden-Orientierungslauf ist ein zyklischer Staffelwettkampf, dessen Dauer 24 Stunden beträgt. Die Mitglieder eines Staffelteams (im folgenden als Läufer bezeichnet) laufen dabei nacheinander verschiedene Orientierungslaufbahnen.

2. Teamzusammensetzung
Sechs Läufer (ab D/H -16) bilden ein Team. Clubstaffelpflicht besteht nicht. Für die Zusammensetzung gilt folgende Bedingung: Mindestens zwei Damen bzw. Mädchen und höchstens drei Herren aus den Klassen H19-34 gehören zu einem Team. 6er-Teams, welche diese Bedingung nicht erfüllen, erhalten die Möglichkeit, „außer Konkurrenz“ zu starten.

3. Meldung der Teams
Bei der Meldung sind Name, Alter und SI-Nummer der Teammitglieder sowie die Reihenfolge der Läufer und der Teamname (max. 24 Zeichen lang) anzugeben. Änderungen in der Zusammensetzung des Teams und der Laufreihenfolge sind kostenpflichtig und bis eine Stunde vor dem Start zulässig.

4. Reihenfolge der Läufer / Startnummern
Die bei der Meldung angegebene Reihenfolge der Läufer muss über die gesamte Dauer des Wettkampfes beibehalten werden. Andernfalls wird das Team disqualifiziert.
Die Startnummer ist läufergebunden und deutlich sichtbar auf der Brust zu tragen.

Läufer 1. Läufer 2. Läufer 3. Läufer 4. Läufer 5. Läufer 6. Läufer
Startnummer *** A *** B *** C *** D *** E *** F

*** steht für die Teamnummer, die vom Veranstalter vergeben wird

5. Wettkampfablauf
→ 5.1 Start
Der Start erfolgt am Samstag um 9.00 Uhr als Massenstart des jeweils ersten Läufers eines jeden Teams. Die Aufstellung der Startläufer erfolgt fünf Minuten vor dem Start den Startnummern entsprechend geordnet. Die Laufkarte darf erst mit dem Startsignal aufgenommen werden.

→ 5.2 Wechsel der Läufer
Der Läuferwechsel erfolgt mittels Handabschlag wie beim konventionellen Staffel-Orientierungslauf. Der erste Läufer wechselt auf den zweiten, dieser auf den dritten usw. ... Erst nachdem alle sechs Läufer eine Bahn absolviert haben, ist wieder auf den ersten Läufer zu wechseln.
Die Kartenentnahme erfolgt nach dem Wechsel und dem Absolvieren der Startpflichtstrecke selbständig an der Kartenausgabe. Nach dem Ablaufen einer jeden Bahn ist die Laufkarte im Ziel abzugeben. Das Nichtabgeben der Laufkarte hat die Disqualifikation des Teams zur Folge.

→ 5.3 Bahnen

  • Vom Startläufer eines jeden Teams wird die Startstrecke, die gegabelt ist, absolviert. Die Zuordnung der verschiedenen Startstrecken wird vom Veranstalter ausgelost.
Startbahn
Kategorie / Code Anzahl der Bahnen Orientierung Richtzeit
SF 1 schwer 30 Minuten
  • Nach dem Ablaufen der Startstrecke steht jedem Team ein Komplex von Tagbahnen zur Verfügung.
Tagbahnen
Kategorie/Code Anzahl der Bahnen Orientierung Richtzeit
LD 3-5* schwer 60 Minuten
LE 3-5* leicht 55 Minuten
SD 3-5* schwer 40 Minuten
SE 3-5* leicht 35 Minuten
  • Bei Anbruch der Dämmerung sind von jedem Team zwei Dämmerungsbahnen zu absolvieren, unabhängig davon, ob bereits alle Tagbahnen abgelaufen wurden. Der Zeitpunkt, ab dem der Wechsel von Tag- auf Dämmerungsbahnen erfolgen muss, wird bis 19.00 Uhr, mindestens aber eine Stunde vor dem Wechselzeitpunkt, durch die Wettkampfleitung bekannt gegeben. Hat ein Team vor diesem Zeitpunkt alle Tagbahnen absolviert, wechselt dieses Team entsprechend früher auf die Dämmerungsbahnen.
Dämmerungsbahnen
Kategorie/Code Anzahl der Bahnen Orientierung Richtzeit
LT 1 leicht 35 Minuten
ST 1 leicht 25 Minuten
  • Nach dem Absolvieren der Dämmerungsbahnen steht jedem Team ein Komplex von Nachtbahnen zur Verfügung.
Nachtbahnen
Kategorie/Code Anzahl der Bahnen Orientierung Richtzeit
LDN 3-5* schwer 45 Minuten
LEN 3-5* leicht 40 Minuten
SDN 3-5* schwer 35 Minuten
SEN 3-5* leicht 30 Minuten
  • Wurden alle Tag- und Nachtbahnen absolviert, erfolgt der Wechsel auf die Schlussbahnen.
Schlussbahnen
Kategorie/Code Anzahl der Bahnen Orientierung Richtzeit
FF 6 schwer 30 Minuten
  • Die genaue Anzahl der mit * markierten Bahnen und die Bahndaten werden vor dem Wettkampf bekannt gegeben. Die Anzahl der Nachtbahnen kann am Wettkampftag bis 19.00 Uhr durch die Wettkampfleitung verändert werden.

6. Wertung der einzelnen OL-Bahnen
Wurde eine Bahn nicht korrekt abgelaufen (z.B. bei Nichterbringen eines Postennachweises, falscher Anlaufreihenfolge der Posten u. ä. m.), so wird diese nicht für die Teamwertung gezählt. Der Läufer, dessen Lauf nicht gewertet wurde, darf weiterhin für sein Team starten. Das Team bleibt in der Wertung.
Beträgt die Laufzeit eines nichtgewerteten Läufers weniger als 30 Minuten, verschiebt sich für das jeweilige Team der Zielschluss um die Zeitdifferenz "30 Minuten minus Laufzeit" nach vorn. Das heißt, für dieses Team endet der Wettkampf entsprechend zeitiger.

7. Ausfall von Läufern
Wenn alle 6 Läufer eines Teams ein Mal gestartet sind, kann bei Ausfall eines Läufers der Wettkampf als 5er-Team fortgesetzt werden. Mit dem zweiten und jeden weiteren Ausfall verschiebt sich der Zielschluss für das betreffende Team um jeweils 30 Minuten nach vorn (Wettkampf endet zeitiger).
Jeder Ausfall ist spätestens mit dem Start des Läufers, der vor dem ausgefallenen Läufer eine Bahn absolviert, der Wettkampfleitung zu melden. Als Ausfall gemeldete Läufer dürfen nicht wieder zum Einsatz kommen.

8. Zielschluß / Wettkampfende
Zielschluss ist Sonntag um 9.00 Uhr (Ausnahmen siehe 6. und 7.). Zieleinläufe nach Zielschluss werden nicht berücksichtigt.

9. Endergebnis
Sieger wird das Team mit der höchsten Anzahl korrekt abgelaufener Bahnen. Bei gleicher Anzahl entscheidet die Einlaufreihenfolge.

10. Posten
Die Posten entsprechen der IOF-Norm, wobei alle Postenschirme allseitig mit reflektierendem Material (Größe: ca. 15 cm x 5 cm) versehen sind.

11. Proteste
Proteste können bis Sonntag 9.30 Uhr bei der Wettkampfleitung schriftlich eingereicht werden.

12. Schlußbestimmung
Von dieser Regelordnung abweichende Bestimmungen werden den Teilnehmern im Programmheft oder bis zwei Stunden vor dem Start durch Aushang an der Information bekannt gegeben. Alle früheren Regelordnungen werden hiermit außer Kraft gesetzt.

12-Stunden-Orientierungslauf

Abweichend vom 24-Stunden-Orientierungslauf gelten in dieser Kategorie folgende Regeln:

  • Jedes Team kann aus 2, 3, 4, 5 oder 6 Läufern bestehen.
  • Alter, Geschlecht und Startreihenfolge der Läufer sind freigestellt.
  • Zielschluss ist am Samstag um 21.00 Uhr.
  • Es können die Startbahn, die Tagbahnen und nach Absolvieren aller Tagbahnen abschließend die Dämmerungsbahnen gelaufen werden.

4-Stunden-Jugendstaffel

Abweichend vom 24-Stunden-Orientierungslauf gelten in dieser Kategorie folgende Regeln:

  • Jedes Team kann aus 3, 4, 5 oder 6 Läufern bestehen.
  • Es können nur Kinder und Jugendliche bis einschließlich D/H14 starten.
  • Die Startreihenfolge der Läufer ist freigestellt.
  • Jeder Wechsel muss zwischen zwei Läufern erfolgen.
  • Zielschluss ist am Samstag um 13.00 Uhr.
  • Die Bahnen entsprechen dem Niveau D/H10 bis D/H14. Die genaue Anzahl der mit * markierten Bahnen und die Bahndaten werden vor dem Wettkampf bekannt gegeben.
    Jugendbahnen   
Kategorie Kürzel Anzahl der Bahnen Anforderungsniveau
Startbahn SFC 1 D/H10
Kinder leicht EC 2-3* D/H10
Kinder mittel MC 2-3* D/H12
Kinder schwer DC 2-3* D/H14
Schlussbahn FFC 2 D/H10


Jena, den 21.11.2016